Sie wollen die Stromkosten im Griff haben?

Wir können den Strompreis nicht steuern. Aber wir helfen Ihnen, den günstigsten Strompreis am Markt zu erzielen. Selbstverständlich finden wir gemeinsam die besten Zeitpunkte für die Strombeschaffung und bündeln Ihre verschiedenen Standorte. 

Das bieten wir zur Strompreis-Optimierung

  • Monitoring
  • Vollversorgung
  • Tranchenbeschaffung
  • Bündelung

Marktpreise mit einer optimalen Risikoverteilung

Eine Tranchenbeschaffung lohnt sich ab ca. 1'000 MWh Stromverbrauch pro Jahr. Wir arbeiten mit einem fixen Zuschlag pro MWh und erarbeiten mit dem Kunden eine Beschaffungsstrategie. Dabei werden die Kriterien für die Beschaffungszeitpunkte und die Mengenzuteilungen definiert. Die Risiken von kurzfristigen Ausgleichen im Strombezug sind über den Zuschlag gedeckt (Bilanzgruppen-Risiko). Eine strukturierte Beschaffung bringt den Vorteil, dass der Kunde den Stromeinkauf auf verschiedene Beschaffungszeitpunkte (Tranchen) aufteilen und so die Risiken der Marktentwicklung abfedern kann.

Wie sieht unsere Tranchenbeschaffung an einem konkreten Beispiel aus?

Wenn Sie Glück haben, kaufen Sie den Strom genau dann ein, wenn der Wert an der Börse tief ist. Im Beispiel wäre dies der Tiefstpreis von 27 CHF/MWh in der entsprechenden Periode. Wenn Sie aber Pech haben, kaufen Sie den Strom zum Höchstpreis, also zu 79 CHF/MWh ein. Bei einem Beschaffungsvolumen von 10'000 MWh pro Jahr würde die Differenz vom Höchst- zum Tiefstpreis CHF 520'000 ausmachen (79-27 * 10'000).

Wir überwachen die Strompreise mit dynamischen Limiten und auktionieren Teilmengen. Somit reduzieren wir den Einfluss von Preisschwankungen am Markt. In unserem Beispiel würden Sie einen Mischpreis von 42, 46 und 56 CHF/MWh erhalten, das macht 48 CHF/MWh (42+46+56 / 3). Ein Einkauf zum Tiefstpreis wäre CHF 190'000.- günstiger gewesen. Gegenüber dem Höchstpreis hätten Sie aber CHF 310'000 gespart.

Informationen zum Strommarkt

Aktuelle Marktlage

Sowohl die Strompreise als auch der Wechselkurs waren in der letzten Woche zwar schwankend, jedoch ohne klare Richtung. Frankreich möchte per 2022 aus der Kohle aussteigen, entscheidender ist aber eher, dass die Reduktion der Atomenergie wohl erst per 2030 stattfinden wird. Zudem soll in Deutschland die zuständige Kommission im Januar 2019 ein Ausstiegsszenario aus der Kohleverstromung vorlegen.

Hier können Sie sich direkt an der europäischen Energiebörse EEX die Preisentwicklungen anschauen.

Wir überwachen für Sie den Strompreis und übernehmen die komplette Beschaffung innerhalb von definierten Limiten.