Hier finden Sie Antworten zu Fragen rund um die Themen Energie und Energiemarkt. Aber auch zu Wirtschaftlichkeit und der Qualität von oekologischer Energieversorgung. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie unten keine Antworten finden. Wir sind stetig an der Ergänzung und Strukturierung des Fragenkatalogs.

Was ist unter Solarenergie zu verstehen?

Als Sonnenenergie oder Solarenergie bezeichnet man die Energie der Sonnenstrahlung, die in Form von elektrischem Strom, Wärme oder chemischer Energie technisch genutzt werden kann. Sonnenstrahlung ist dabei die elektromagnetische Strahlung, die auf der Sonnenoberfläche entsteht Als die grösste Energiequelle liefert die Sonne pro Jahr eine Energiemenge von etwa 1.5 x 10^18 kWh auf die Erdoberfläche. Diese Energiemenge entspricht mehr als dem 10’000-fachen des Weltenergiebedarfs der Menschheit im Jahre 2010 (1.4 x 10^14 kWh/Jahr).

Die Sonnenenergie lässt sich mit Photovoltaik direkt in Strom umwandeln und nutzen. Der gewonnene Sonnenstrom kann über das Stromnetz transportiert werden. Indirekt wird die Sonnenenergie als Wärme genutzt. Einerseits durch geschickte Architektur (passive Sonnenenergie) und andererseits durch Solarthermie für das Heizen und die Warmwasseraufbereitung.

Was sind erneuerbare Energien?

Als erneuerbare Energien oder regenerative Energien werden Energieträger bezeichnet, die im Rahmen des menschlichen Zeithorizonts praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen oder sich verhältnismässig schnell erneuern. Damit grenzen sie sich von fossilen Energiequellen ab, die endlich sind oder sich erst über den Zeitraum von Millionen Jahren regenerieren. Die bei weitem wichtigste Energiequelle ist die Sonne. Zu den erneuerbaren Energiequellen zählen auch Wind, Biomasse, Wasser und Umweltwärme (Geothermie).

Aus erneuerbaren Energien wird Elektrizität oder Wärme gewonnen. Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen wird auch als Naturstrom, Grünstrom und Ökostrom bezeichnet.

Kann ich in der Schweiz den Stromanbieter wechseln?

Stromverbraucher mit einem Jahresverbrauch von mehr als 100’000 kWh können den Stromanbieter wählen und die elektrische Energie auf dem Markt beschaffen. Die Netzentgelte und Abgaben müssen jedoch weiterhin an den lokalen Verteilnetzbetreiber VNB bezahlt werden. Deshalb kann es sein, dass zwei Rechnungen ausgestellt werden, eine für das Netz und eine für die Energie. Durch einen Wechsel aus der sogenannten Grundversorgung können Energiekosten von ca. 10-30% eingespart werden. Die starken Schwankungen der Strompreise in den europäischen Märkten zwingen Unternehmen dazu, den Strompreis zu überwachen. Bei unter- oder überschreiten von Limiten wird der Strom jeweils ausgeschrieben. Fairpower bietet dazu Systeme, die zu Bestpreisen führen und nochmals 10-20% Preisvorteile bringen.

Private und gewerbliche Stromverbraucher mit einem Verbrauch unter 100’000 kWh pro Jahr können zu Fairpower wechseln. Dabei bleibt die Grundversorgung beim lokalen Anbieter. Fairpower stellt die Produktion des Stroms mit erneuerbaren Energiequellen sicher und liefert Naturstrom in Form von Herkunftsnachweisen. Die Abrechnung erfolgt durch Fairpower.

Was ist ein Herkunftsnachweis HKN?

Die von Pronovo ausgestellten Nachweise garantieren die Herkunft des erzeugten Stroms. Sie zeigen also auf, aus welchem Kraftwerk und aus welcher Energiequelle der Strom stammt. Seit dem 1. Januar 2013 besteht die gesetzliche Pflicht, dass die gesamte schweizerische Elektrizitätsproduktion aus Kraftwerken mit einer Netzanschlussleistung von über 30 kVA mittels Herkunftsnachweisen erfasst werden muss. Weiter müssen alle vorhandenen Nachweise für die Stromkennzeichnung verwendet werden. Dies bedeutet, dass der Stromlieferant dem Endverbraucher den gelieferten Strommix einmal jährlich mit der Rechnung deklarieren und auf der Basis von Herkunftsnachweisen garantieren muss. Damit wird nicht nur auf der Produktionsseite, sondern auch auf der Seite des Endverbrauchers eine hohe Transparenz erreicht. Per 1. Januar 2018 besteht eine 100% Deklarationspflicht. Es gibt also keinen Strom mit unbekannter Herkunft, sogenannten Graustrom mehr.Herkunftsnachweise werden auch für konventionelle Kraftwerke und Kernkraftwerke ausgestellt. Bei Kraftwerken mit erneuerbaren Energiequellen können zwecks Garantie von zusätzlichen Qualitäten (wie z.B. ökologische Nachhaltigkeit) Stromproduktelabels (z.B. Naturemade) von anderen Organisationen auf dem Herkunftsnachweis mitgeführt werden.

Weitere Informationen zum Herkunftsnachweise finden Sie auf der Seite von Pronovo.

Was ist unter Oekostrom zu verstehen?

Mit dem Begriff Oekostrom wird üblicherweise elektrische Energie bezeichnet, die aus umweltfreundlichen erneuerbaren Energiequellen stammt und Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung ist.

Weitere Begriffe für Oekostrom sind Grünstrom oder Naturstrom.

Was ist eine Eigenverbrauchsgemeinschaft EVG?

Stromproduzenten haben das Recht, ihre erzeugte Energie vor Ort teilweise oder ganz zu verbrauchen. Die vor Ort produzierte und nicht direkt verbrauchte Energie (Überschussproduktion) wird in das örtliche Stromnetz eingespeist und über den aktuellen Rückliefertarif vergütet.

Eigenverbrauch ist für alle Energieerzeugungsanlagen, unabhängig von Grösse, Technologie, Anzahl angeschlossener Endverbraucher oder gewähltem Vergütungsmodell möglich. Die Eigenerzeugung kann am Ort der Produktion auch auf mehrere Endverbraucher (z.B. Mieter) aufgeteilt werden – wodurch eine Eigenverbrauchsgemeinschaft (EVG) entsteht. Bei Mietobjekten spricht man oft von Mieterstrom.

Der Eigenverbrauch kann durch mehrere Endverbraucher genutzt werden, sofern sie selbst und die Produktionsanlage hinter demselben Netzanschluss angeschlossen sind und der gleichen Kundengruppe angehören. Dazu gründen die Teilnehmer sowie der Produzent eine EVG und bestimmen einen EVG-Vertreter.

Fairpower unterstützt die Umsetzung von Eigenverbrauchsgemeinschaften mit Beratung und Informatiksystemen.

Ist Solarstrom wirtschaftlich?

Die Gestehungskosten von Solarstrom sind in den letzten Jahren massiv gesunken. Bei grösseren Dachflächen sind Gestehungskosten von unter 10 Rappen pro Kilowattstunde (Rp./kWh) realistisch. Die Anlagen werden meist über 15 bis 25 Jahre auf Null abgeschrieben. Die Lebensdauer einer Solarstromanlage beträgt jedoch 30 bis 40 Jahre.

Bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeit spielt die künftige Entwicklung des Strompreises ab Netz eine grosse Rolle. Tendenziell wird dieser steigen, da die Kernenergie abgeschaltet und aus den fossilen Energien ausgestiegen wird. Zudem muss das Stromnetz auf die dezentrale Erzeugung umgestellt und digitalisiert werden. Das treibt die Kosten zusätzlich.

Die Preise für Solarmodule sind stark gefallen.

Machen Batteriespeicher Sinn?

Die Stromproduktion und -nutzung vor Ort werden von den gesetzlichen Rahmenbedingungen bevorzugt. Solarstrom wird tagsüber erzeugt. Der Strom wird jedoch eher morgens und abends gebraucht. Da macht es durchaus Sinn, den Solarstrom in eine Batterie zu speichern und später zu verbrauchen. Man nennt das „Shifting“, also Verschiebung der Produktion in den Verbrauch.

In der Industrie können durch Batteriesysteme sogenannte Leistungsspitzen reduziert werden. Unternehmen mit stark schwankendem Strombedarf sollten die Machbarkeit einer Batterie prüfen.

Netztechnisch helfen Batterien, den Strombezug und die Einspeisung von erneuerbaren Energie einfacher zu planen. Die Stabilität von Stromnetzen nimmt dadurch zu.

Im Zusammenhang mit Stromspeicherung sollte immer geprüft werden, ob man den Solarstrom auch in Form von Wärme speichern kann. So kann der Boiler oder die Wärmepumpe tagsüber betrieben werden. Man nennt dies auch Power To Heat.

Wie günstig ist Solarstrom?

Durch die massiven Kostensenkungen in der Modulproduktion kann heute Solarstrom sehr günstig verkauft werden. Davon profitieren insbesondere Mieter, die auf Nachhaltigkeit setzen und die Energiewende voranbringen wollen. Bei einigen Energieversorgern (z.B. Stadt Zürich) kostet Solarstrom mehr als 40 Rp./kWh Aufpreis. Günstige Anbieter verkaufen Solarstrom für unter 10 Rp./kWh.

Einfach und günstig beziehen Sie Solarstrom im Abo bei Fairpower. Für Fairpower Solarstrom bezahlen Sie einen kleinen Aufpreis zur Grundversorgung von nur 4.90 Rp./kWh. Für einen Durchschnittshaushalt mit 3’000 kWh Stromverbrauch pro Jahr sind dies knapp CHF 150.- pro Jahr. Fairpower optimiert zusätzlich Ihre Stromrechnung und kündigt allfällig vorhandene Oekostromprodukte.